Akkordeon
zur Startseite   
Akkordeon   Akkordeonunterricht   Fachbereiche   Akkordeonensembles  



Das Fach Akkordeon wird an unserer Schule von

Kirsten Samuel in Borgholzhausen
und Werther
Werner Recker in Gütersloh, Harsewinkel und
Steinhagen
Christian Tadday in Gütersloh,
Rheda-Wiedenbrück und Werther

im Einzel-, Gruppenunterricht unterrichtet. Ihr Wohnort ist nicht dabei? Das kann sich möglicherweise dann ändern, wenn sich genügend Interessenten für das Akkordeon an einem der von uns bisher nicht versorgten Orte finden. Andernfalls kann natürlich der Unterricht an einer der genannten Stellen in Anspruch genommen werden. Wenn Sie mehr über das Akkordeon und den Akkordeonunterricht an der Musikschule für den Kreis Gütersloh wissen möchten: Einfach die Links anklicken.




Das Akkordeon - ein Orchester zum Mitnehmen

Das vielleicht vielseitigste Instrument der Welt
Aus vielerlei Gründen ist das Akkordeon hervorragend für das Erlernen eines Musikinstrumentes und das Entdecken der Freude am "Selbstmusizieren" geeignet.

Ein Akkordeon braucht keine Steckdose und kann stilistisch von Volksmusik und volkstümlicher Musik bis Rock, Pop und Jazz ohne Einschränkungen eingesetzt werden. Was wäre ein französischer Walzer oder ein argentinischer Tango ohne das Akkordeon? Man kann wahre musikalische Weltreisen mit diesem Instrument machen.

Für den Beginn steht natürlich das Erlernen des einfachen Melodiespiels im Vordergrund. Damit ist die rechte Hand gemeint, die auf "Klaviertasten" spielt. So können schon nach wenigen Unterrichtsstunden die jungen Schüler erste Stücke spielen - das motiviert.
Später kommt dann die Akkord- und Bass-Seite des Instrumentes zum Einsatz. Diese "Knöpfe" werden mit der linken Hand gespielt. Damit wird das Verständnis für harmonische Strukturen von Beginn an gelernt - anders als bei einem reinen Melodieinstrument, wie z.B. der Blockflöte. Durch das Zusammenspiel von rechter und linker Hand, die obendrein den "Blase-Balg" des Akkordeons führen, werden die koordinativen Fähigkeiten des Schülers hervorragend geschult.

Viel mehr als Volksmusik: Selbstverständlich hat das Akkordeon seinen festen Platz in der Volksmusik, wo große Künstler wie Slavko Avsenik es zum herausragenden Soloinstrument machten. Aber auch in allen anderen Musikstilen ist das Akkordeon eine feste Größe.

Die Mega-Stars der Unterhaltungsindustrie verzichten nicht auf ein live gespieltes Akkordeon:
 -   Grönemeyer-Tour 2003 "Mensch"
 -   Marius Müller-Westernhagen "Abschiedstour 2001"
 -   Marla Glen "Live 2003"

An unserer Schule haben Akkordeonschüler die Möglichkeit, in verschiedenen Ensembles und in Orchestern mitzuwirken.


Was ist wichtig für das Erlernen des Instruments?

Anfangsalter ab ca. 6 Jahren. In besonderen Fällen kann der Unterricht aber durchaus auch schon früher aufgenommen werden. Es gibt entsprechend kleine Instrumentengrößen.

Eine gute Voraussetzung für den frühen Beginn mit dem Akkordeonunterricht ist die abgeschlossene allgemeine Musikalische Früherziehung (MFE).

Es ist immer besser, wenn der Wunsch nach einem Instrument vom Kind selber kommt. In Familien, in denen viel gesungen, viel Musik gehört und vor allem gemacht wird, haben Kinder es leichter, sich musikalisch an ihrem Instrument auszudrücken.

Übrigens: Unmusikalische Kinder gibt es nicht!

nach oben

Welche Kosten kommen eventuell auf Sie zu:

Ein kleines Instrument für Kinder (40/48 Bass) kostet zwischen 500 bis 800 € (neu). Das größere Instrument für Jugendliche/Erwachsene (72 Bässe) kostet ab 1.000 bis 1.450 €.

Für ca. 1 Jahr kann man in der Regel eines dieser beschriebenen Instrumente von der Musikschule ausleihen (solange der Vorrat reicht).

Zuhause wird ein Stuhl in etwa der gleichen Höhe wie jeweils in der Schule benötigt. Das bedeutet, das Kind muss mit den Füßen auf den Boden kommen. Außerdem ist ein Notenständer und eventuell ein Metronom nötig.

In der Regel wird dieses Instrument im Einzel- oder Gruppenunterricht erlernt. Die Unterrichtskosten entnehmen Sie bitte der Schulgeldordnung.


nach oben